s’Heerenberg/Niederlande, Bocholt. Grenzüberschreitender Austausch durch Bewegung und Sport, einen gesunden Lebensstil und gesunde Ernährung – das sind die Ziele eines neuen Projektes „Vitale Kommunen grenzüberschreitend“.

Mit Unterstützung aus dem INTERREG-Programm IV A ist es im Frühjahr 2014 in den deutsch-niederländischen Grenzstädten Montferland und Emmerich auf den Weg gebracht worden. Projektpartner ist die Europäische Akademie des Sports (eads), Bocholt/Velen, die bereits mit dem Gesundheitsprojekt „Gesunde Kinder in gesunden Kommunen“ (gkgk) jahrelang Erfahrung gesammelt und als Kommunalmoderator aufgetreten ist.

Der Startschuss zu der vitalen Maßnahme erfolgte im Rathaus von s’Heerenberg durch die jeweiligen Bürgermeister Johannes Diks (Emmerich) und seine niederländische Amtskollegin Ina Leppink-Schuitema. Eingebunden sind Schulen und Vereine der beiden Städte, die eng zusammenarbeiten wollen.

Neben dem Angebot weiterer gkgk-Aktivitäten, berichtet die eads in ihrem Pressedienst, werden auch zahlreiche grenzüberschreitende Schul- und Vereinsbegegnungen in verschiedenen Sportarten organisiert.

Das Interreg-Projekt wird unterstützt durch:

Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen
Provinz Limburg
Provinz Noord-Brabant
Provinz Gelderland
Euregio Rhein-Waal

www.deutschland-nederland.eu

euregio-RW-sponsorenblock