Die Europäische Akademie des Sports (eads) und das Willibald Gebhardt Institut Münster (WGI) haben ihre Zusammenarbeit im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung erneuert und ausgeweitet. Während eines gemeinsamen Treffens wurde die Kooperationsvereinbarung vom Präsidenten der eads, Ludger Triphaus, an Professor Dr. Roland Naul, Vizepräsident des WGI, übergeben.

Beide Organisationen wollen in den nächsten drei Jahren ihre Zusammenarbeit in den Themenbereichen Jugend, Gesundheit und Bildung im Sport grenzüberschreitend ausbauen und vertiefen. Hierbei greifen beide Organisationen auf zahlreiche Netzwerke zurück, die die weitere Arbeit im Grenzraum unterstützen werden.

Die Kooperations-Maßnahmen in der Übersicht: 

• Ausweitung der guter Praxisbeispiele (best practice) in der Gesundheitsförderung durch Bewegung und Sport von Kindern, zum Beispiel nach dem Erfolgsmodell Gesunde Kinder in gesunden Kommunen (gkgk) im Grenzraum mit bilateralen Partnern. Geplant: ein grenzüberschreitendes Symposiums 2019 unter dem Motto „Europa bei uns zu Hause“ des Landes NRW.

• Sport in der Berufsbildung: grenzüberschreitender Austausch mit  Berufskollegs und niederländischen ROCs zur Bedeutung des Sports in der beruflichen Bildung.

• Zusammenarbeit bei der Durchführung eines grenzüberschreitenden Schulsporttages für Grundschulen im Grenzraum Achterhoek/Westmünsterland.