28. Februar 2014

Bocholt. 
Der Sport-, Fitness- und Gesundheitsbereich ist ein wachsender Markt. Experten sehen gerade auf dem Gesundheitssektor einen Markt mit hohen Wachstumsraten bis 2020. Damit verbunden sind in keiner Branche so viele Chancen für zusätzliche Arbeitsplätze wie gerade im Gesundheitswesen. Diesem wichtigen Thema stellt sich die Europäische Akademie des Sports (eads), Bocholt/Velen, in Kooperation mit dem Berufskolleg Bocholt-West und dem Graafschap College im niederländischen Doetinchem.
 
Aktuelle Tendenzen werden auch für den Fitnessmarkt vorausgesagt: ein Zuwachs von sechs Prozent ist derzeit zu verzeichnen. 5,5 Millionen Mitglieder trainieren in deutschen Fitnesszentren. In den Niederlanden beträgt der Zuwachs 16,4 Prozent (Studie Deloitte) und hat dadurch eine deutlich höhere Marktdurchdringung.

Diese Entwicklung zeigt an, dass es wichtig ist, im Grenzraum auf diese Entwicklungen mit entsprechenden grenzüberschreitende Qualifizierungen zu reagieren und Barrieren abzubauen.
Um die Jugendlichen in der Berufsbildung angemessen auf einen Beruf in der euregionalen Wirtschaft, hier der Sport-, Gesundheits- und Fitnessmarkt, vorzubereiten, müssen die berufsbildenden Schulen und ausbildenden Betriebe enger zusammenarbeiten und Barrieren, unter anderem Probleme bei der Anerkennung von Ausbildungen und Berufsabschlüssen, beseitigen.
Darüber hinaus spielt auch das Erlernen der Sprache eine wichtige Rolle, um die persönlichen Entwicklungschancen der Jugendlichen zu verbessern sowie mit Niederländern und Deutschen zusammenzuarbeiten.
Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Berufskollegs will eine deutsch-niederländische Lerngruppe langfristig aufbauen. Ziel ist es, neben der sprachlichen Vermittlung von Deutsch für die niederländischen Schülern und Niederländisch für die deutschen Schüler auch die inhaltliche Zusammenarbeit bei der Ausbildung der Schüler zu Freizeitsportleitern grenzüberschreitend aufzubauen.
 
Projektziele sind:
 
1. Austausch und Vernetzung zwischen den berufsbildenden Schulen im Themenbereich Sport-Fitness, Gesundheit und Sprache; Begegnung der Dozenten und inhaltlicher Austausch.
2. Erarbeitung grenzüberschreitender Module wie Gesundheitsförderung, Out door und mehr.
3. Aufbau eines grenzüberschreitenden schulischen Partnerschafts-Netzwerks im Sport durch binationale Praktika.
4. Umsetzung der Sportmodule in beiden Ländern; grenzüberschreitende Module; binationale Zertifikate.
5. Grenzüberschreitendes Forum zur Entwicklung von grenzüberschreitenden Sport-, Fitness- und Gesundheits-Berufsausbildungen im deutsch-niederländischen Grenzraum; Zertifizierungsproblematik; gegenseitige Anerkennung; Kontakte zu Branchenorganisationen.
6. Qualifizierung von Schülern zu Testleitern des GKGK-Konzepts (Gesundheitsprojekt „Gesunde Kinder in gesunden Kommunen“).
7. Aufbau einer nachhaltigen grenzüberschreitenden Lerngruppe Sport/Fitness/Gesundheit und Etablierung im Schulangebot.
euregio-sponsorenblock
Das Projekt „Fit für den Profit“ wird im Rahmen des INTERREG IV A-Programms Deutschland-Nederland mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert. Es wird begleitet durch das Programm-Management bei der Euregio.Het project „Fit voor het profijt” wordt in het kader van het INTERREG IV A programma Deutschland-Nederland gecofinancierd met middelen van het Europees Fonds voor Regionale Ontwikkeling (EFRO). Het project wordt begeleid door het programmamanagement van de Euregio.www.deutschland-nederland.eu