Gelungener Auftakt bei der ersten grenzüberschreitenden Fußballbegegnung am 3.10 in Bocholt

Im Rahmen der grenzüberschreitenden kommunalen Flüchtlingsarbeit fand erstmalig ein Integrationsfußballturnier an der Rasensportanlage der Gesamtschule Bocholt statt. Die Platzanlage hatte die Stadt Bocholt mit Umkleidekabinen dankenswerterweise zur Verfügung gestellt.

Ca. 90 jugendliche Flüchtlinge der Teams aus Bocholt, Borken sowie aus Aalten, Dinxperlo, Montferland und Berkelland nahmen an der ersten grenzüberschreitenden Fußballbegegnung mit Begeisterung teil, die von der eads in Kooperation mit der EWIBO und der Internationalen Fußballakademie organisiert wurde. Bei Ihrer Begrüßung betonte Reinhardt te Uhle von der eads die Bedeutung des Sports für eine gelebte Vielfalt und erfolgreiche Integration in die Gesellschaft.

Die Teams wurden begleitet von ihren kommunalen Betreuungsorganisationen wie z.B. Sport Federatie Berkelland, dem Figulus Dinxperlo und der EWIBO und der Internationalen Fußballakademie beim 1. FC Bocholt.

Spannende und faire Wettkämpfe konnten bei bestem Fußballwetter auf 2 Rasenspielfeldern erfolgreich durchgeführt werden. Der Spaß und die Begegnung miteinander standen jedoch bei aller Wettkampfintensität im Vordergrund. Die Siegermannschaft stellte schließlich das Team Bocholt, das sich knapp im Elfmeterschießen mit 4:3 vor dem Team der Internationalen Fußballakademie durchsetzen konnte. Den 3. Platz belegte das Team Kurdistan aus Borken vor dem Team Berkelland.

Die vier Erstplazierten erhielten jeweils einen Erinnerungspokal aus den Händen der ausrichtenden Partner EWIBO, Europäischen Akademie des Sports sowie der Internationalen Fußballakademie beim FC Bocholt; mit Unterstützung der Volksbank Bocholt erhielt jeder Spieler darüber hinaus einen Rucksack als Erinnerungspräsent.

Für das Rahmenprogramm mit Fahrradparcour und einem Pannafeld für Kleinfußball sorgten die EWIBO und das Figulus Dinxperlo. Das leibliche Wohl mit Lunchpaketen und Getränken wurde durch die Mitarbeiterinnen des Europahauses ermöglicht und schuf damit beste Voraussetzungen für eine gelungene grenzüberschreitende Sportbegegnung, die von der Euroregio im Rahmen des INTERREG-Programms Deutschland/Niederlande mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung unterstützt wird.

Die neuen Freundschaften und Kontakte veranlassen die Organisatoren von der Europäischen Akademie des Sports und der EWIBO, die Zusammenarbeit im Fußball mit der Internationalen Fußballakademie fortzusetzen und weitere Trainingsbegegnungen vorzusehen und ein Turnier im Winter im Rahmen eines grenzüberschreitenden Hallenturniers in den Niederlanden durchzuführen.