Das internationale Kuratorium setzt sich mit Vertretern der polnischen Wojewodschaften Lubuskie, Zachodniopomorskie und Dolnośląskie, der südschwedischen Provinz Skane sowie dem Landessportbund Brandenburg und der Europäischen Sportakademie Land Brandenburg zusammen.

Stettin, 27.04.2018

Auf Einladung des Vize-Marschalls der Wojewodschaft Westpommerns, Ryszard Micko, fand die diesjährige ESAB Kuratoriumssitzung vom 26.-27. April in Stettin statt.

Internationales ESAB Kuratorium in Stettin

Neben der Bewertung der Ergebnisse des Jahres 2017 und der Präsentation gemeinsamer Maßnahmen für das Jahr 2018, wurde eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit zwischen dem Woiwodschaftszentrum für Sport und Erholung WOSiR Drzonków in Lubuskie und der Sportförderation Westpommern geschlossen. Dabei werden zahlreiche Vorhaben im Bereich Schüler- und Studentenaustausch sowie ein Austausch von Fachkräften realisiert  und eine Vielzahl grenzüberschreitender Projekte umgesetzt. Die gemeinsame Vereinbarung wurde durch den Direktor des Olympiazentrums WOSiR Drzonkow Bogusław Sułkowski (Bild unten: rechts) und dem Geschäftsführer der Sportföderation Zachodniopomorskie ZFS Sławomir Strąkowski (Bild unten: links) unterzeichnet. 

Weitere Themen waren die Europawoche (2.-15. Mai) sowie die Europäische Woche des Sports (23.-30. September). Dazu wurde die Rolle des Sports als Bindeglied zwischen den europäischen Nationen hervorgehoben und die Möglichkeiten zur Beteiligung der Partner an der Europäischen Woche des Sports thematisiert.

Abschließend wurden die Vorbereitungen der nächsten EU-Förderperiode von 2021-2027 und die Möglichkeiten zur Erweiterung der gegenseitigen Zusammenarbeit im Grenzraum – wie Mikroprojekte in den Euroregionen oder dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk – erörtert.

Die nächste Kuratoriumssitzung im Jahr 2019, findet in Wrocław, der polnischen Wojewodschaft Dolnośląskie, statt.