Bocholt/Winterswijk. Grenzüberschreitende Zusammenarbeit wird auch im deutsch-niederländischen Raum bei Bocholt groß geschrieben. Es gibt sogar ein Netzwerk „Grenzhoppers“, das ein Fußballturnier ausrichtete. Für drei Teams gab es EM-Karten.

Joris Bengevoord, Bürgermeister der niederländischen Gemeinde Winterswijk, übergibt erstmals den Grenzhoppers-Pokal. Foto: Stadt Bocholt

Joris Bengevoord, Bürgermeister der niederländischen Nachbargemeinde von Bocholt, Winterswijk, übergab erstmals den Grenzhoppers-Pokal. Dieser Cup wurde von der Arbeitsgruppe „Sport und Gesundheit“ im deutsch-niederländischen Netzwerk Grenzhoppers initiiert. Deutscher Leiter ist der Geschäftsführer der Europäischen Akademie des Sports in Bocholt, Reinhardt te Uhle, der Ideengeber war.

Anlass war die bald beginnende Fußball-Europameisterschaft der Frauen in den Niederlanden. Die Turniersieger SV Eintracht Ahaus, RC Borken-Hoxfeld und SV Grol erhielten Karten für das EM-Spiel Spanien gegen Portugal am 19. Juli 2017 in Doetinchem.

Spiel um den Pokal

Stattgefunden hatte das Frauenfußballturnier um den Grenzhoppers-Pokal in Winterswijk. Dort standen nach zwei Turniertagen die Gewinnerteams aus Ahaus, Borken-Hoxfeld und dem niederländischen Grol fest. Beim Turnier des FC TRIAS Winterswijk zwischen Teams der Gemeinden Vreden und Winterswijk wurden Pokal und EM-Karten an die Sieger überreicht.